Über mich

Über mich

Seit über 20 Jahren halte und züchte ich verschiedene Tierarten. Angefangen hat alles mit Wellensittichen, die ich im Alter von 12 Jahren bekam. Nach Erwerb der seinerzeit noch erforderlichen Zuchtgenehmigung begann ich mit der Zucht und erweiterte meine Bestand um ein Pärchen Rosenköpfchen. Um den Tieren eine tiergerechte Unterkunft bieten zu können, lag ich meinen Eltern so lange in den Ohren, bis mein Vater mir schließlich meine erste Voliere mit Schutzhaus baute. Hierin hielt ich zunächst diversen Agaporniden, später auch Zwergeisvögel, verschiedene Nektarfresser und Prachtfinken

Nachdem ich studienbedingt  meine Vogelhaltung unterbrechen musste, zogen in meine Studentenwohnung schließlich zwei Mongolische Rennmäuse sowie eine Vogelspinne ein. Nachdem ich auf einer Kleintierbörse Kontakte zu anderen Rennmaushaltern knüpfen konnten und dort auch weitere Rennmausarten live erleben durfte, war meine Leidenschaft geweckt. Nach und nach wurden weitere Gehege in meiner Wohnung eingerichtet und schließlich hielt ich zweitweise fast 20 Rennmausarten, darunter heute gänzlich aus Menschenobhut verschwundene Arten wie die Indische Nacktsohlenrennmaus.  Zusätzlich bevölkerten auch andere Kleinsäugerarten wie Springmäuse meine Studentenbude, der Schwerpunkt blieb aber immer auf den Rennmäusen.

Mit dem Umzug in ein eigenes Haus wurde zunächst der Bestand an Nagetieren ausgebaut. Unter anderem durfte ich die zu den Meerschweinchenverwandten zählenden Cururos pflegen, die bis heute zu meinen absoluten Lieblingen zählen. Schnell aber kamen auch größere Arten hinzu und so durfte ich neben Nasenbären auch verschiedene Schleichkatzen und Mangusten in meinen Gehegen pflegen. Bei der Gestaltung der Gehege legte ich immer großen Wert auf die möglichst natürliche Gestaltung, auch wenn dies bedeutete, dass durch eine dichte Bepflanzung die Beobachtung der Tiere etwas mühevoller war. 

Nach fast zwanzig Jahren Abstinenz akmen schließlich auch wieder die ersten Vögel in meine Pflege. Neben Wellensittichen sind es vor allem kleinere australische Sittiche, die in meinen Volieren wohnen. Außerdem konnte ich mir meine Jugentraum erfüllen und zwei Gelbbrustaras erwerben. Beide sind gehandicapt, was sie aber nicht weniger liebenswert macht.

Neben der Tierhaltung war es mir immer wichtig, meine Erfahrungen mit anderen Haltern zu teilen, denn nur durch den ständigen Austausch von Erfahrungen und Wissen kann meine seine Tierhaltung verbesern. Denn egal wie gut die Haltungsbedingungen sind, man kann immer noch etwas verbessern, denn unser Wissen über die Tiere und ihre Bedürfnisse steigt ständig! Aus diesem Grund war ich lange Ziet auch als Redakteur des Kleinsäugerfachmagazins Rodentia tätig, die ich leider 2015 berufsbedingt beenden musste.

Um meine Erfahrung mit anderen Haltern zu teilen, habe ich auch diese Homepage ins Leben gerufen, die eng mit der Seite rodent-info.net kooperiert.

Sonstiges


Beruflich bin ich als Schulleiter der Johann-Amos-Comenius-Schule in Köln-Porz tätig.
Neben der Tierhaltung war ich zudem lange Jahre beim Malteser Hilfsdienst in Aachen im Katstrophenschutz sowie als Lehrscheininhaber tätig. Außerdem fotografiere ich gerne (meist Tiere) und bin leidenschaftlicher Zoobesucher. Einen besonderen Bezug habe ich dabei zu meinem Heimatzoo, dem Euregiozoo Aachen, weshalb ich mich auch als Vorstandsmitglied der Tierparkfreunde engagiere, um den tollen Park weiterzuentwickeln.




Share by: